Sie sind hier

Neuigkeiten vom Volleyball

Wir sind Herbstmeister !!

Erstmals dürfen sich die Grochau-Schützlinge Herbstmeister nennen und verteidigten auch im letzten Spiel der Hinserie den Platz an der Sonne. Gegen den SV BW Gebesee gab es ein klares 3:0 (25:15, 25:20, 25:19). Trainer Volker Grochau konnte auch wie schon im letzten Spiel allen seinen Spielerinnen Einsatzchancen gewähren.

Wir gratulieren der gesamten Mannschaft zu diesem Erfolg und hoffen, dass auch im letzten Spiel des Jahres gegen SWE Volley Team Erfurt II ein Sieg rausspringen wird.

Man kann nicht immer gewinnen

Samstag (8.12.) 16 Uhr. Spiel zuhause gegen den SSC Leipzig.

Das vorherige Spiel gegen den TSV Zschopau war sehr erfolgreich. Jedermann stand motiviert auf dem Spielfeld - selbst die Ersatzspieler machten Stimmung wie nie. Aber der erste Satz verlief gespenstisch einfach.

Unser Fazit: SSC Leipzig sparen ihre Kräfte für die nächsten Sätze. - Richtig gedacht. Der SSC Leipzig blühte auf, sie griffen sehr gezielt und stark auf und an. Eine Aufgabenserie der gegnerischen Mittelblockerin zwang uns in einen kleinen, aber unaufholbaren Rückstand, sodass der zweite Satz leider verloren ging.

Unsere Mannschaft war irritiert. Nun ging es wieder aufs Neue aufs Feld. Doch unsere Konzentration und unsere Stäke ging nach dem langen Tag langsam verloren - kein Wunder SSC Leipzig waren sehr stark und aggressiv, sodass man immer volle Leistung bringen musste. Nun war auch der 3.Satz schnell verloren.

Doch unser Kampfgeist erblühte im 4.Durchgang. Wir sammelten unsere Kräfte und rissen den Satz. Es war nervenzerreißend für jeden Spieler, sodass der 5.te Satz auf Glück gewonnen werden musste, schließlich war der SSC Leipzig nicht so gefordert worden wie wir an diesem Spieltag mit 2 Ansetzungen.

Und als es dann soweit war, passierte etwas Unglaubliches. Jeder einzelne machte Fehler, welche eigentlich unakzeptabel sind - schließlich haben wir es bis zum fünften Satz geschafft. Peinlichkeiten addierten sich im Angriff und in der Annahme. Man verlor leider sehr eindeutig den letzten Satz.

Alles im Allem eine traurige Geschichte. Wir danken trotzdem den wenigen Leuten, die uns angefeuert haben.

Daniela Hamann

Ergebnis zählt

Nachdem wir bereits vor 2 Wochen gegen Zschopau einen 3-1 Sieg einfahren konnten, hieß es das heute in eigener Halle und ohne flaues Gefühl im Magen zu wiederholen und am Ende wieder als Gewinner vom Feld zu gehen.

Doch anfangs sah es ganz und gar nicht danach aus, dass uns ein Sieg zum zweiten Mal gegen Zschopau gelingen sollte. Unser Spiel war ein einziges Auf und Ab, was besonders in der Annahme und den Aufschlägen zu sehen war. So folgten nach einer guten Aufschlagserie Annahmeschwierigkeiten und unsere Aufschläge erreichten das eine oder andere Mal auch nicht das gegnerische Spielfeld. Doch umso länger wir spielten, umso besser hat alles geklappt. Und mit Befolgen des einen oder anderen Tipps von Dirk konnten wir mehr und mehr ins Spiel finden und zeigten dann auch, dass wir das Spiel gewinnen wollten. Die Angreifer konnten mehr und mehr punkten und die Zschopauer zu immer mehr Fehlern zwingen.

Am Ende konnten wir trotz Startschwierigkeiten wieder einen 3-1 Sieg einfahren, was uns für das zweite Spiel gegen den SSC Leipzig umso mehr motivieren sollte.

Nici

Tabellenspitze verteidigt...

Beim FSV Reichenbach ließen die 1. Damen nichts anbrennen und gewann sicher mit 3:0 (25:15, 25:12, 25:22). Gegen einen in allen belangen unterlegenen Gegner konnte es sich Trainer Volker Grochau leisten, seinen kompletten Kader Einsatzchancen einzuräumen. Dennoch geriet der Sieg nie in Gefahr.

Tabellenführung

Unsere erste Herrenmannschaft hatte gestern zwei schwere Heimspiele zu bewältigen. Der Tabellenführer SV Kaupa Neuwiese und die Jugendmannschaft des VC Dresden waren zu Gast.

Am vergangenen Wochenende hatten wir gegen Motor Mickten relativ leichtes Spiel und konnten dieses verdient 3:0 gewinnen. Der gestrige Tag war aber alles andere als leicht. Kaupa zeigte von Beginn an ihre Block- und Feldabwehrstärke und machte es uns nicht einfach. In einem ausgeglichenen ersten Satz konnten wir glücklich mit 31:29 in Führung gehen. Doch Kaupa machte weiter Druck und durchschaute unser zu diesem Zeitpunkt zu einfaches Angriffsspiel, sodass wir Satz 2 mit 20:25 deutlich abgeben mussten. Im dritten Satz konnten wir endlich unser Spiel dem Gegner aufzwingen und holten diesen 25:21. In Satz 4 führten wir schon zu Beginn mit 4 Punkten, die aber durch leichtsinniges Spiel verschenkt wurden und Kaupa ins Spiel brachten. Kaupa machte 9 Punkte in Folge und gewann Satz 4 mit 22:25. Im ersten Tie-Break des Tages war bis zum Seitenwechsel noch alles ausgeglichen. Mit guten Aufschlägen und konzentrierter Blockarbeit gelang es uns, immer einen Punkt mehr als der Gegner zu machen und gewannen verdient 15:11.

Im zweiten Spiel hatten wir zunächst nicht viel zu bieten außer Konzentrations- und Motivationsschwächen. VC spielte ein durchschnittliches Spiel mit wenigen Fehlern und gewann verdient die ersten beiden Sätze. Im Prinzip war das Spiel zu diesem Zeitpunkt schon gelaufen, doch wir mobilisierten noch einmal alle Kräfte, um wenigstens die gezeigte Leistung zu halten. Etwas umgestellt in der Aufstellung konnten wir zumindest eine recht stabile Annahme vorweisen und so im KI unsere Punkte holen. VC fing nun selber an deutlich mehr Aufschlags-, Annahme- und Angriffsfehler zu machen, sodass es uns gegönnt war die folgenden Sätze und das Spiel 3:2 zu gewinnen.

Glücklich konnten wir die Halle verlassen, da wir uns aus eigener Kraft den Platz an der Sonne zurück erobern konnten.

In der kommenden Woche haben wir das letzte Spiel des Jahres und müssen uns anschließend auf die Rückrunde in der Sachsenklasse Ost konzentrieren. Wir hoffen, dass bis dahin alle Krankheitsbedingten und beruflichen Verhinderungen beseitigt sind und wir zumind. 2 Wochen am Stück uns vollzählig auf die bevorstehenden Aufgaben zu Beginn des neuen Jahres konzentrieren können.

Seiten