Sie sind hier

Lange Spiele - Kurze Nächte

Am vergangenen Wochenende hatte der VfB Görlitz zum 13. Volleyballfest der Lausitz geladen und ein Teil der II. Herren folgte diesem Aufruf.

Mit Bommel, Tony, Tobi und Trainerbiene Nici sowie dem "einheimischen" Peter war bereits Freitag ein Teil des Teams angereist um einen gemütlichen Abend zu verbringen und sich auf ein schönes Wochenende mit viel Volleyball einzustimmen. Bei HakenApp, Bärenmarke und reichlich Fleisch konnte man den Abend gemeinsam auf dem Zeltplatz verbringen. Die entstandene entspannte Stimmung sollte sich durch das gesamte Wochenende ziehen wie ein roter Faden

Samstag früh reiste dann der Rest der Dresdner an. Ein leicht strapazierter Jan, ein spontan angereister André stießen zur Truppe, genau wie die Verstärkungen Axel und Peter die Bommel "eingekauft" hatte.

Der Turnierplan war gut gefüllt und nach 8 langen Sätzen à 21 Punkten stand am Ende nur Platz 4 in der 5er Gruppe. Ein wenig Ernüchterung machte sich breit, denn eigentlich hatte man sich einen Platz unter den Top Ten erhofft. Doch wie schon so oft hielt auch dieses Mal die Glücksfee ihre Hände schützend über die einzige Mannschaft die mit Trainerin angereist war - als bester Vierter zog man in die Runde 6 - 10 ein und hatte Sonntagmorgen das erste Spiel zu bestreiten.

Diese Problematik hielt jedoch keinen davon ab am Abend die Playersparty mit seiner Anwesenheit zu bereichern. Ein müder Start konnte mit Hopfensaft schnell überwunden werden und nach nicht allzu langer Zeit sollten alle Mitglieder das DSSV II auf der Tanzfläche ihren noch vorhandenen Bewegungsdrang ausleben.

Am nächsten Morgen war dann die Motivation klein aber die Augenringe groß

Der erste Gegner hieß KW Boxberg - Weißwasser und dieser erfahrene Gegner war deutlich wacher als die Mannen aus der Landeshauptstadt. Allerdings sagt schon das Sprichwort "Hinten ist die Ente fett" und getreu diesem Motto begannen wir nach 1:6 eine furiose Aufholjagd. Leider konnten wir uns nicht belohnen und mußten den ersten Durchgang mit 20:22 abegeben. Im zweiten Satz starteten wir hochmotiviert und konzentriert - schlagartig hatte KW nichts mehr entgegen zu halten und wir konnten den ersten deutlichen Erfolg im Turnierverlauf feiern. 21:9 war das Ergebnis das alle grinsend vom Feld gehen ließ. Die weiteren Spiele waren durchwachsen und es konnten in 3 Spielen nur noch 2 Sätze gewonnen werden.

 

Am Ende hieß Platz 8 für den DSSV und viele Erinnerungen mit nach Hause nehmen.

Gratulieren möchte ich an dieser Stelle noch den Siegern Blau - Weiß Hoyerswerda (Herren) und HSV Cottbus (Damen) um jede Menge altbekannte Gesichter wie Aline van Winsen und Heiko Taubenreuther.

Ein Dank gilt natürlich allen die dieses Wochenende zu einem lustigen, spannenden und schönen wenn auch anstrengenden Erlebnis gemacht haben.

Vielleicht nächstes Jahr aufs Neue

vG Peter